Warum ist Vitamin B1 so wichtig?

Vitamin B1, auch als Thiamin bekannt, ist die früheste Gruppe Vitamin B entdeckt Ursprünglich wurde verwendet, um die Krankheit Beriberi zu behandeln, die Schäden an den Nerven verursacht, Muskelverlust, Verlust der geistigen Fähigkeiten, Lähmung und schließlich zum Tod. In späteren Studien wurden auch andere Funktionen von Vitamin B1 entdeckt. Was sind die Symptome eines Thiaminmangels? Wie füllen Sie Ihre Vitamin-B1-Mangelerscheinungen auf?

Trinken Diuretika (Kaffee, Tee, Limonaden und mehr) können Thiamin senken.

Wie funktioniert Thiamin?

Thiamin spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Nervengewebe. Eine perfekte natürliche Quelle von Thiamin sind die Schalen von Getreide, Leber, Milch, Eiern und Hefe. Es ist ein wasserlösliches Vitamin, so dass sein Überschuss im Urin ausgeschieden wird. Eine Überdosierung von Vitamin B1 ist nicht möglich, Vitamin-Vitamin-Vitamin-A-Vitaminose ist dagegen sehr selten. Der tägliche Bedarf an Vitamin B1 liegt bei 1-2 Milligramm und steigt bei einer kohlenhydratreichen Ernährung und bei älteren Menschen.

Hohe Dosen von Thiamin sind mit einer Geschichte von viralen Infektionen, Hepatitis, Eklampsie, mit intestinaler Resorption Problemen vor und nach chirurgischen Eingriffen und bei Alkoholikern verwendet. Die regelmäßige Einnahme von Thiamin ist auch für Menschen wichtig, die an Herzinsuffizienz leiden und bei denen ein erniedrigter Vitamin-B1-Spiegel diagnostiziert wurde. Langfristige Verwendung von Diuretika, die oft für Patienten mit Herzinsuffizienz empfohlen werden, erschöpft die Zufuhr von Thiamin im Körper.

Nebenwirkungen von Vitamin B1

Manche Menschen können Überempfindlichkeit oder Intoleranz gegenüber Thiamin haben. Dies kann als Müdigkeit manifestieren, Hitzegefühl, Juckreiz, übermäßiges Schwitzen, Übelkeit, Engegefühl im Hals, Quincke-Ödem, Lungenödem. In extremen Fällen kann ein tödlicher Thiamin-Schock auftreten.

Teilen Sie Ihre Meinung…