Nachrichten in der Behandlung von Gedächtnisverlust

Nach dem 40. Lebensjahr treten die ersten Probleme mit der Funktion der Gehirnzellen auf und in dieser Zeit verlieren viele Menschen ihr Gedächtnis. Jeder Fünfte über 65 Jahre erlebt leichte Störungen, darunter Konzentrationsschwierigkeiten, Probleme mit dem richtigen Wort, Vergessen, wo wir ein Objekt verlassen haben. In einigen Fällen können sich diese leichten Störungen zu einer vollständigen Demenz entwickeln. Bemerken Sie ähnliche Symptome bei sich selbst oder bei Ihren Verwandten? Wie man mit Gedächtnisproblemen umgeht?

Die Hauptvoraussetzung für das reibungslose Funktionieren des Gehirns ist das Gleichgewicht vieler Neurotransmitter, die für eine stabile Stimmung und ein ordnungsgemäßes Funktionieren des Körpers sorgen. Depression, Angstzustände oder Schlaflosigkeit können die Folge dieses Ungleichgewichts sein. Die drei wichtigsten Neurotransmitter Serotonin (Gefühl von Frieden, Optimismus und Selbstvertrauen), Dopamin (Engagement, Energie und Spannung) und Cortisol, das Stresshormons, das bei der Umwandlung von Energie in der intensiven Tätigkeit in einem Notfall beteiligt ist.

Die Destabilisierung des Gleichgewichts der Neurotransmitter kann durch schlechte Ernährung, Bewegungsmangel, Schlafmangel, chronischen Stress, unproduktive Ausgaben vor dem Fernseher oder Computer verursacht werden.

Wie sorgt man für die Gesundheit des Gehirns?

Sie können das Risiko von Hirnerkrankungen reduzieren, indem Sie Veränderungen in Ihrem Lebensstil einführen. Der Mangel an Klarheit des Geistes ist reversibel. Ernährung, die Menge an Schlaf und wie Sie arbeiten, und die allgemeine Lebensweise haben einen großen Einfluss auf unsere Fähigkeit zu lernen, die Geschwindigkeit des Denkens und den effizienten Rückruf von Informationen.

Eine der grundlegenden Entdeckungen ist, dass Omega-3-Fettsäuren ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung sind, die die Gehirnzellen nährt. Die Zellmembranen der Nervenzellen des Gehirns und des Rückenmarks bestehen aus Omega-3-langkettigen Fettsäuren die Entzündung zu verringern, die bei der Behandlung von Depressionen, Verhalten, mentale Schärfe und bewältigen, mit Stress wesentlich ist. Sie können Ihre Gehirnfunktion in nur wenigen Wochen verbessern, vorausgesetzt, Sie liefern die richtigen Nährstoffe. Studien bestätigen, dass Gedächtnisverlust durch regelmäßigen Verzehr von Omega-3-Fettsäuren rückgängig gemacht werden kann.

Die Aufnahme von OMEGA+++ in die tägliche Ernährung und der Verzehr von Fisch dreimal pro Woche ist ein effektiver Weg, um Gehirnzellen zu füttern. Omega-3-Fettsäuren sind der beste Nährstoff für das Gehirn, da sie entzündliche Zustände zu verhindern und sind von grundlegender Bedeutung für die Aufrechterhaltung der Klarheit. Darüber hinaus helfen sie bei der Beseitigung von Depressionen, Stress und Angstzuständen. Die Verwendung von Fischöl Ergänzungen für ein halbes Jahr ist genug, um das Gedächtnis deutlich zu verbessern.

Teilen Sie Ihre Meinung…