Aminosäuren in Laminin enthalten

Laminine enthält 22 Aminosäuren, die für das reibungslose Funktionieren des Körpers notwendig sind. Diese Substanzen werden im Prozess der Selbstheilung und Regeneration eingesetzt. Einige der Aminosäuren können vom Körper hergestellt werden, während andere von außen zugeführt werden müssen. Laminin enthält alle von ihnen.

  1. Alanin – spielt eine Schlüsselrolle im Prozess des Stickstofftransfers zwischen den Muskeln und der Leber, hat eine positive Wirkung auf den Verlauf der Energieprozesse, vor allem während der Dauer der körperlichen Anstrengung. Es kommt natürlich in proteinreichen Lebensmitteln vor, insbesondere in Fleisch, Eiern, Milchprodukten, Bohnen und Nüssen.
  2. Arginin – beteiligt sich an der Synthese von biologisch wichtigen Verbindungen wie zum Beispiel Stickstoffmonoxid, Agmatin und Kreatin. Beschleunigt den Regenerationsprozess, hilfreich bei der Behandlung von männlichem Haarausfall.
  3. Asparaginsäure – ist an vielen physiologischen Prozessen beteiligt, zB Gluconeogenese, Purin- und Harnstoffsynthese. Es fungiert als Neurotransmitter, trägt zu einer besseren Absorption von Mineralien bei.
  4. Carnitin – ist verantwortlich für den Transport und die Verbrennung von Fettsäuren, kommt in den Muskeln vor. Es beteiligt sich an der Verarbeitung von Glukose, spielt eine wichtige Rolle bei Menschen mit Diabetes.
  5. Cystin – spielt eine wichtige Rolle im Körper bei der Synthese von Insulin, Plasmaproteinen und als Schwefelquelle in Stoffwechselprozessen.
    Glutaminsäure – wirkt als Neurotransmitter-Stimulans, wichtig in den Prozessen des Auswendiglernens und Lernens.
  6. Glutathion – das wichtigste Antioxidans im Körper, seine Aufgabe ist es, freie Radikale zu zerstören und Schwermetalle (Arsen, Blei, Quecksilber) zu entfernen. Es unterstützt auch das Immunsystem und verzögert den Alterungsprozess.
  7. Glycin – es beteiligt sich an der Entgiftung des Körpers, Biosynthese von Glukose und Keratin, fungiert als Transmitter im zentralen Nervensystem. Es hat auch antipsychotische, antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen.
  8. Histidin – ist an der Produktion von Histamin beteiligt, beeinflusst die Funktion des Herzens, Herz-Kreislauf-und Immunsystem. Es sorgt für das Gleichgewicht der Mineralbestandteile im Blut.
  9. Isoleucin – unterstützt die Regeneration von Gewebe, Muskeln, Haut und Nägeln. Beschleunigt die Wundheilung. Nimmt am Proteinsynthese-Prozess teil. Isoleucin wird nicht vom Körper produziert und muss extern zugeführt werden.
  10. Ornithin – beteiligt sich an Entgiftungsprozessen von Ammoniak, regeneriert geschädigte Leberzellen. Es beschleunigt die zerebralen Entgiftungsprozesse.
  11. Phenylalanin – essentiell für das reibungslose Funktionieren des Nervensystems. Es ist ein natürliches Antidepressivum, es reduziert das Schmerzempfinden. Phenylalanin wird nicht vom Körper produziert und muss extern zugeführt werden.
  12. Proline – beteiligt sich an der Produktion und Erhaltung von Bindegewebe, ist Teil von Kollagen, unterstützt die Funktion von Gelenken.
  13. Serin – erhöht die geistige Kapazität des Körpers, stimuliert die Produktion von Antikörpern, unterstützt das Immunsystem.
  14. Taurin – eine nicht-proteinhaltige Aminosäure, die Schwefel enthält, ist verantwortlich für das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht, wirkt als Neurotransmitter und Neuromodulator, ist ein starkes Antioxidans. Beteiligt sich an der Synthese von Gallensäuren.
  15. Threonin – wichtig für das reibungslose Funktionieren des Nervensystems. Symptome seines Mangels können neurologische Störungen und Depression sein. Es hat auch eine positive Wirkung auf die Arbeit des Magens und der Leber. Threonin wird nicht vom Körper produziert und muss extern zugeführt werden.
  16. Tryptophan – beteiligt sich unter anderem an der Produktion von Serotonin und Melatonin, so hat es eine direkte Beziehung mit dem psychischen Zustand und der Arbeit des Nervensystems und der Regulierung des Schlafzyklus. Sein Mangel kann zu Schlaflosigkeit, Reizbarkeit und Depression führen. Tryptophan wird nicht vom Körper produziert und muss extern zugeführt werden.
  17. Tyrosin – beteiligt sich an der Synthese von Neurotransmittern des zentralen Nervensystems: Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin. Tyrosin ist auch ein Substrat für die Synthese von Schilddrüsenhormonen, die den Stoffwechsel regulieren und zur Aufrechterhaltung einer normalen Körpermasse beitragen.
  18. Valin – wird für die Biosynthese von Pantothensäure (Vitamin B5) verwendet, Energieproduktion in den Muskeln, nimmt an der Geweberegeneration teil. Valin wird nicht vom Körper produziert und muss extern zugeführt werden.
  19. Methionin – eine der Hauptquellen von Schwefel, nimmt indirekt an dem Methylierungsprozess teil, wirkt entgiftend, verhindert Fettleberzellen, reguliert die Schilddrüsenfunktion, verlangsamt den Prozess des Proteinabbaus in Krankheitszuständen. Methionin wird nicht vom Körper produziert und muss extern zugeführt werden.
  20. Leucin – initiiert anabole Prozesse, beschleunigt die Geweberegeneration. Leucin wird nicht vom Körper produziert und muss extern zugeführt werden.
  21. Lysin – stimuliert die Produktion von Antikörpern, behindert die Bildung von atherosklerotischen Ablagerungen. Lysin wird zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen empfohlen. Lysin wird nicht vom Körper produziert und muss extern zugeführt werden.

Teilen Sie Ihre Meinung…