Diät vorteilhaft bei Typ-2-Diabetes

Typ-2-Diabetes wird auch als nicht insulinabhängiger Diabetes mellitus bezeichnet. Das Kennzeichen dieser Krankheit ist Insulinresistenz, und langanhaltende Hyperglykämie ist die Ursache für systemische Komplikationen, die alle Organe betreffen. Diese Art von Diabetes erfordert zusätzlich zur Standardbehandlung die Verwendung einer geeigneten Diät.

Produkte zur Unterstützung der Behandlung von Typ-2-Diabetes.

Lebensmittel mit hohem Ballaststoffgehalt verlangsamen die Aufnahme von Glukose, regulieren den Blutzuckerspiegel und fördern die Entgiftung. Die minimale Fasermenge pro Tag beträgt 30 Gramm. Die wertvollsten Ballaststoffe sind Artischocken, Rosenkohl, Erbsen, Avocados, Beeren, Nüsse, Chiasamen und Leinsamen.

Chromhaltige Lebensmittel sind für den richtigen Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Lipiden unerlässlich. Darüber hinaus verbessert Chrom die Glukosetoleranz, gleicht den Blutzuckerspiegel aus und hilft, Glukose in Zellen zu transportieren, wo Zucker in reine Energie umgewandelt wird, die für die Körperfunktion benötigt wird. Die folgenden Naturprodukte enthalten Chrom: Brokkoli, grüne Bohnen, Bierhefe, Rindfleisch.

Magnesiumreiche Produkte werden für den Glukosestoffwechsel benötigt und beeinflussen die Regulation des Blutzuckerspiegels. Es wird vermutet, dass Diabetes oft mit Magnesiummangel korreliert. Nahrungsmittel, die Magnesium liefern, sind Spinat, Kürbiskerne, Mandeln, Joghurt und schwarze Bohnen.

Kokosnussöl und unverarbeitetes Palmöl enthalten gesunde Fettsäuren, die den Blutzuckerspiegel ausgleichen. Darüber hinaus sind sie ausgezeichnete Energiequellen für den Körper. Nach Ansicht einiger Spezialisten ist eine kohlenhydratarme Diät (Ketone-Diät) ein wirksamer Weg, um Diabetes auf natürliche Weise zu behandeln. Aber auch ohne fettreiche Ernährung können Sie mit Kokosnussöl gesunde Fette verwenden – was bei der Behandlung von Diabetes hilft. Es lohnt sich auch, sich für Nahrungsergänzungsmittel (OMEGA+++) zu interessieren, die zur Ergänzung von Omega-3-Fettsäuren verwendet werden können.

Eiweißnahrungsmittel haben einen geringen Einfluss auf Änderungen des Blutzuckerspiegels und können die Aufnahme von Zucker verlangsamen. Die besten Quellen für reines Eiweiß sind Fisch, Rindfleisch, Geflügel, Linsen und Eier.

Bei Diabetes ist es vorteilhaft, Nahrungsmittel mit einem niedrigen glykämischen Index zu essen, d. H. Solche, die langsam in Zucker umgewandelt werden. Dies sind zum Beispiel Nicht-Stärke-Gemüse, Nüsse, Samen, Avocados, Fleisch, Eier, Fisch.

Es ist erwähnenswert, dass die größten Vorteile für den Organismus aus biologischer Nahrung stammen und im Einklang mit der Natur produziert werden. Hochverarbeitete und industriell hergestellte Lebensmittel sollten nach Möglichkeit vermieden werden.

Teilen Sie Ihre Meinung…